Samtgemeinde Lutter am Barenberge


Die Samtgemeinde Lutter am Barenberge liegt im Vorharz und ist nordwestlicher Teil des Landkreises Goslar. Die Samtgemeinde grenzt unmittelbar an den Landkreis Hildesheim und die kreisfreie Stadt Salzgitter. Die Ausdehnung erstreckt sich in Ost-West-Richtung über 8 km und in Nordost-Südwest-Richtung über 15 km und verfügt über eine Fläche von 59,76 qkm.

Die Samtgemeinde Lutter am Barenberge ist eine Gebietskörperschaft des öffentlichen Rechts. Sie handelt durch ihre Organe: Samtgemeinderat, Samtgemeindeausschuss und den Samtgemeindebürgermeister.
Folgende Mitgliedsgemeinden gehören zum Gebiet der Samtgemeinde Lutter am Barenberge:
- Gemeinde Hahausen
- Flecken Lutter am Barenberge mit den Ortsteilen Lutter, Nauen und Ostlutter
- Gemeinde Wallmoden mit den Ortsteilen Alt Wallmoden, Bodenstein und Neuwallmoden

Weitere Informationen zu unserer Samtgemeinde erhalten Sie über www.sg-lutter.de
 

KONTAKTDATEN

Samtgemeinde Lutter am Barenberge
Bachstraße 18
38729 Lutter am Barenberge
Telefon:05383-96010
Telefax:05383-907889
E-Mail:info@samtgemeinde-lutter.de
WWW:www.sg-lutter.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr 8.30 Uhr - 12.00 Uhr
Di 14.00 Uhr - 16.00 Uhr
Do 14.00 Uhr - 18.00 Uhr
 

PROJEKTE



Alphabetisches Register
Alle | A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Klimaschutzinitiative Baddeckenstedt und Lutter am Barenberge »
Klimaschutzinitiative der Samt- und Mitgliedsgemeinden Baddeckenstedt und Lutter am Barenberge

Im Rahmen einer aktuellen Klimaschutzinitiative der Bundesregierung sollen die Treibhausgase und CO2-Emissionen bis zum Jahr 2020 um bis zu 40 % gesenkt werden. Ziel dieser zukunftsweisenden Initiative ist es, die Schadstoffemissionen in Deutschland unter das Niveau von 1990 abzusenken. Aus diesem Grund hat die Bundesregierung bereits ab Mitte 2008, für die Erstellung kommunaler Klimaschutzkonzepte, ein Förderprogramm aufgelegt. Die Zuschüsse können Städte und Kommunen für professionelle externe Dienstleister einsetzen, die die begleitenden Beratungen zur Umsetzung von Maßnahmen zur Klimaschonung in sozialen und öffentlichen Institutionen wirksam durchführen.
Die Samt- und Mitgliedsgemeinden Baddeckenstedt und Lutter haben daher von der K&L Ingenieurgesellschaft für Energiewirtschaft mbH aus Hockenheim ein Teilkonzept zum Klimaschutz erstellen lassen. Ziel des Konzeptes ist der Aufbau eines Energie- und Klimaschutzmanagements in der Samt- und Mitgliedsgemeinde. Darüber hinaus gibt K&L Empfehlungen, für den strategischen Umsetzungsprozess unter ökologisch und wirtschaftlich sinnvollen Aspekten. Untersucht werden 40 Hochbaueinrichtungen in Baddeckenstedt und 26 in Lutter, sowie alle Straßenleuchten beider Gemeinden.
Die K&L hat daher die aktuelle Nutzung der Versorgungs- und Gebäudetechnik überprüft, eine Schwachstellenanalyse durchgeführt und Vorschläge zur Einführung innovativer Techniken vorgelegt. Ein weiterer Schwerpunkt liegt im Aufbau eines strategischen Energiecontrollings in der Samt- und den Mitgliedsgemeinden Baddeckenstedt und Lutter.
Das Projekt hat sich über den Zeitraum vom April 2009 bis März 2010 erstreckt und wird vom Forschungszentrum Jülich GmbH (www.fz-juelich.de) als Projekträger für das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (www.bmu.de) unter dem Förderkennzeichen FKZ 03KS0134 gefördert.
Das zwischenzeitlich vorliegende Gutachten der K&L kommt zu dem Ergebnis, dass kurz- und mittelfristig sich Einspareffekte durch folgende Energieeinsparungsmaßnahmen ergeben:

"Optimierung der Feuerungsanlagen, zentrale und dezentrale Leittechnik, Modernisierung von Beleuchtungsanlagen, hydraulische Abgleich von Heizungsanlagen, Erneuerung von Heizungsanlagen und ggfs. Einsatz eines Klein-BHKW´s."

Hierfür sind nach den überschlägigen Ermittlungen der K&L Nettoinvestitionen in der Größenordnung von 92.505 € erforderlich. Die Energieeinsparung liegt bei 242 MWh/a und das Einsparvolumen in EUR bei 27.474, sodass sich eine Amortisationszeit von 3,3 Jahren ergibt.

Mit den Ergebnissen dieses Gutachtens hat sich der Bau- Umwelt- und Feuerschutzausschuss der Samtgemeinde Baddeckenstedt in öffentlicher Sitzung am 21.04.2010 beschäftigt und festgestellt, dass zwischen der Bestandsaufnahme der Firma K&L im Frühsommer des Jahres 2009 bis zur Vorlage des Gutachtens in den Beratungs- und Beschlussgremien bereits einige Investitionen getätigt worden, die hier als notwendig und sinnvoll und richtig angesehen werden. Insoweit wurde auf die Heizungssanierung der Gymnastikhalle Wartjenstedt sowie die neue Steuerungstechnik der Heizungsanlage der Grundschule Elbe verwiesen. Ebenfalls haben die Mitgliedsgemeinden Baddeckenstedt und Heere ihre Straßenbeleuchtung weitgehend auf Energiesparlampen umgestellt.

Unter Berücksichtigung des aktuellen Standes der Entwicklung der LED-Technik sowie der Amortisation und Sinnhaftigkeit von Energiesparmaßnahmen kam man zu der Überzeugung, dass im Bereich der Samtgemeinde Baddeckenstedt insgesamt Investitionen in einer Größenordnung von netto 29.845 € durchgeführt werden sollen. Dabei handelt es sich insbesondere um Verbesserungen der Heizungstechnik verschiedene Objekte mit einem Größenvolumen von rd. 11.000 €. Für verbesserte E-Technik und neuzeitliche Energiesparlampen sollen 19.000 € bereitgestellt werden. Ein Schwerpunkt bildet dabei die Sanierung der Beleuchtung in den Grundschulen Elbe und Hohenassel.

Die Verwaltung wurde zwischenzeitlich vom Samtgemeindeausschuss gebeten, 43.000 € (inkl. 19 % Mehrwertsteuer und Ingenieurgebühren für ein Fachbüro) für den Nachtragshaushalt 2010 einzustellen.

Mittelfristig ist auch eine Sanierung der Kessel- und Heizungsanlage des Sportheimes und des Feuerwehrhauses in Haverlah geplant. Die Verwaltung wurde beauftragt, dieses Projekt mit den dortigen Nutzern voranzutreiben.

Weiterhin hat die Verwaltung den Antrag erhalten für den Betrieb der haus- und betriebstechnischen Anlagen eine Dienstanweisung im Rahmen des Energiecontrollings zu erlassen.

Samtgemeindebürgermeister

Kubitschke

zurück
Wo:Samtgemeinde Baddeckenstedt und Samtgemeinde Lutter am Barrenberge
Themen:  Umwelt , Energie
Projektverantwortung
Ansprechpartner
Herr Dieter Meister
Telefon 05345 /498-28
info@baddeckenstedt.de
 
Straßenbeleuchtung »
Erneuerung der Straßenbeleuchtungsanlage in der Samtgemeinde Lutter am Barenberge.

Ziel ist der Umbau von Quecksilberlampen auf Natriumlampen mit neuer Spiegeloptik und verlustarmen Vorschaltgeräten. Bei dieser Maßnahme wurden insgesamt 281 Leuchtköpfe umgerüstet. Damit wird eine Stromeinsparung von ca. 37 % umgesetzt.

Weitere Umrüstungsmaßnahmen sollen in den nächsten Jahren erfolgen.
Wo:Samtgemeinde Lutter
Themen:  Energie , Umwelt
Projektverantwortung
Ansprechpartner
Herr Hiebsch - Bauamt -
Telefon 05383-960123
info@samtgemeinde-lutter.de
 
 
(Angebote 2 von 2) Seite 1 von 1