Demografie und Daseinsvorsorge

Wie kann der ländliche Raum sich zukunftsfähig entwickeln? Welche Versorgungslösungen müssen vielleicht neu gedacht werden? Wie können Dörfer als Wohnorte und Lebensmittelpunkt für Jung und Alt attraktiv bleiben? Schon in der vorangegangenen Förderperiode beschäftigten sich viele Akteure zum Beispiel mit Fragen einer bürgerschaftlich organisierten Mobilität, mit sozialer Versorgung und der Entwicklung in den Dörfern. Tragfähige Projekte haben sich etabliert, die zu dauerhaften Angeboten geworden sind. Aus früheren Machbarkeitsstudien sind erfreulicherweise feste Institutionen, wie beispielsweise in der Samtgemeinde Oderwald, entstanden. Vielerorts engagieren sich Bürgerinnen und Bürger in Vereinen und Initiativen für „ihre Dörfer“.

Die ILE-Region unterstützt Projekte, die zu dieser Entwicklung beitragen. Regional sorgt sie für Austausch und Begegnung und vernetzt Akteure aus der gesamten Region. Nicht zu vergessen sind lokale Vorhaben, die beispielsweise Basisdienstleistungen in den Orten schaffen und die Beratung und Förderung erhalten können.