Orts- und Innenentwicklung

In einem regionalen Netzwerk Aktive Innenentwicklung tauschen sich die ILE-Kommunen zu Angeboten und Planungen rund um die Entwicklung der Orte aus. Das unterstützt den Wissenstransfer zwischen Stadt und Land und über Verwaltungsgrenzen hinweg.

In einem Kooperationsprojekt werden derzeit regionsweit Leerstände und Baulücken erfasst und Handlungsmöglichkeiten entwickelt. Eine gute Idee, um der Verödung von Dörfern entgegenzuwirken – und in Zuschnitt und Vorgehen ein Modell über die Region hinaus. Das Projekt ist ein zentraler Beitrag zur Verbesserung der Daseinsvorsorge und aktiven Innenentwicklung. Bewohner und Neubürger können von dieser Entwicklung profitieren.

ILE ist außerdem eine Plattform für Vernetzung und Austausch zur dörflichen Entwicklung. Auch in der Dorfentwicklung ist eine Zusammenarbeit über den Tellerrand inzwischen Pflicht. Um in das Dorferneuerungsprogramm des Landes aufgenommen zu werden, müssen Dörfer sich heutzutage zusammentun. Inzwischen gibt es schon fünf sogenannte Dorfregionen im Nördlichen Harzvorland, die direkt von ILE-Förderung profitieren können. Das passt zum Kooperationscharakter in der Region!